with and without

Tanz entfaltet sich nicht im Entweder-oder, sondern im 'Dazwischen'. Tanz als flüchtiges Medium existiert nur im Augenblick der Darstellung. Er unterliegt einer Form.

Das Stück geht der Frage nach, in wieweit der Tanz-Körper die Form auflösen kann. Oder ist nicht jeder performative Akt per se Form? Das Formlose entspricht der Möglichkeit, sich in Unterscheidbares zu verwirklichen. with and without spielt mit der Verschiebung Wahrnehmungs-zuständen, mit der An- und Abwesenheit von Form. Form wird immer wieder ge- und unterbrochen bis zur Abwesenheit.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
©bettinahelmrich.com